Das eiserne Krankenhaus

Es ist brütend heiss. Stille liegt trocken auf den Steinplatten, die Äste schweigen. Leere. Größe. Weite.

Mir läuft der Schweiss die Wirbelsäule herunter, ich lausche in die Luft, sensibilisiert für jedes menschliche Geräusch. Doch da ist nichts. Hinter einem Baum schieße ich das erste Foto von diesem lost place, ein Krankenhauskomplex, der schon lange verlassen und verschlossen ist. Neugierig wage ich die ersten Schritte, in der Hoffnung, irgendwo einen Blick ins Innere werfen zu können, vielleicht noch alte Einrichtungsgegenstände zu sehen, die die typische Atmosphäre von Krankenhäusern ausmachen. Sowieso finde ich, dass verlassene Krankenhäuser etwas austrahlen, was man kaum beschreiben kann. Eigentlich ist es auch immer mehr ein Gefühl, so als ob noch etwas in der Luft hängen geblieben ist.

Wenn man als Urbexer durch diverse verlassene Gebäude gestreift ist, entwickelt man ein ganz eigenes Gespür für das Vergangene und die Geschichte dieser Häuser (zumindest empfinde ich das so).

Leider war hier keine Chance, den Innenbereich zu erkunden. Mein Plan B, das alte stillgelegte Schwimmbad (siehe Beitrag Trockenheit im Schwimmbad P) musste also herhalten…

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.