Wanderung bei Storkow

Ein wunderschöner Wanderweg im Gebiet Oder-Spree in Brandenburg beginnt bei der Burg Storkow (Mark), führt entlang verträumter Wiesen und Gewässer über Groß Schauen bis zum Groß Schauener See und über den kleinen Ort Philadelphia zurück.

Fehlende Beschilderung bringt einen bei Wanderwegen nie sehr weit. Nachdem wir ab der Burg Storkow erst ein Stück an der Straße entlang gehen mussten, aber schon nach wenigen Minuten bei der nächsten Weggabelung sind keine Wegweiser mehr zu finden. Wir bogen – eene, meene, muh – rechterhand ab. Zum Glück kamen ein paar einheimische Radler vorbei und brachten uns Klarheit, dass wir auf dem richtigen Weg waren. Dieser Schotterweg verläuft entlang von weiten, hochgewachsenen Feldern und vorbei an Wiesen mit Rindern, die gemächlich grasen, und bildet den Anfang einer abwechslungsreichen und schönen Wandertour. Schon nach kurzer Zeit läuft man auf einem mit Z-Steinen belegten Weg wie unter einer Baumallee entlang, tolle knorrigdicke Bäume säumen den Rand, in deren Baumstammloch manchmal Hornissen ihren Wohnsitz gebaut haben. Und mit gutem Auge entdeckt man auch Libellen und Schmetterlinge am Wegesrand. Immer wieder erhascht man saftig grün-gelbe Feldwiesen durch das dichte Gewächs am Wegesrand. Und dann kommt plötzlich eine große Freifläche mit stählernem Aussichtsturm. Der gegenüberliegende See ist von dort oben gut zu sehen. Diese erste Strecke mündet an einer Landstraße, deren Verlauf man auf dem Seitenradweg folgen muss. Sie zieht sich etwas. Wir hatten prallen Sonnenschein und entsprechende Gesichtsfarbe hinterher – ich kann also ein Hütchen und eine Wasserflasche im Rucksack empfehlen. Das kommende Highlight lohnt das lange Stück Strasse aber schon. Linkerhand liegt der Fischerhof Köllnitz, dort wird der Fisch selbst geräuchert, die dick belegten Fischbrötchen können an kleinen Holzplätzen gegessen werden und schmecken köstlich! (Übrigens auch das Grundwasser, denn man hat mir sehr nett meine Wasserflasche aufgefüllt.) Beim Blick auf den hinter der Fischerei gelegenen Groß Schauener See mit seinen Bootsstegen fühlte ich mich wunderbar ruhig und genoss die Stille. Zugegeben, der eigentliche Wanderweg macht nach der Station Köllnitz einen größeren Bogen über Philadelphia zurück. Aber wenn man etwas länger verweilt wie wir, kann man auch einfach ein Stück Landstraße zurück gehen und biegt in den Waldweg am Feldrand ein und kommt automatisch in Philadelphia heraus. Sehr romantisch finde ich das letzte Teilstück Richtung Kummersdorf. Man läuft an Pferdewiesen bis zum Storkower Kanal, der von hohen Bäumen gerahmt ist, die sich mit ihren vielfältigen Grüntönen im fast schwarzen Wasser syrreal originalgleich spiegeln. Ein perfektes Fotomotiv!

15 Kommentare

  1. Immer wieder schoen zu sehen, welch wunderbare Ecken es noch in Deutschland gibt ! Besonders cool fand ich den Pilz am Baum, den Du fotografiert hast!! Habe gerade in meinem vorletzten Blog ueber den berichtet………wusstest Du, dass der essbar ist ?! Nennt sich hier „Chicken of the woods“ und bei Euch „Schwefelporling“. Geschmacklich wie Huehnchen mit Zitrone…..solltest Du mal probieren! War jedenfalls wieder ein sehr schoener Blog und ich freue mich schon auf den naechsten 🙂 glg aus Nova Scotia

    Gefällt 1 Person

    1. Ganz herzlichen Dank, ja, die gesamte Region in und um Berlin ist wunderschön! Aber mit dem Baumpilz…ich wüsste nicht einmal, wie ich den zubereiten müsste und würde mich eher nicht trauen 😅. Wobei…..😁😎

      Gefällt mir

      1. 😄Das hast Du mir jetzt aber wirklich sehr schmackhaft gemacht, 😆, dann werd ich das im neuen Jahr mal in Angriff nehmen und Dir auf jeden Fall berichten, versprochen 😉😎! Inklusive Fotos😎😁. Ganz liebe Grüße in die Ferne nach Canada, und weiterhin gutes Gelingen beim Hausbau!

        Gefällt mir

  2. Beim Lesen überkam mich nur ein Wunsch, ganz spontan: Hinsetzen und beim Blick über die wunderbare Landschaft kräftig in ein dick belegtes Fischbrötchen beißen. Ich denke, da fühlt man sich dem Himmel ein Stückchen näher. Danke, dass Du uns mitgenommen hast! 🙂

    Gefällt 1 Person

      1. Sorry Frauke, dass ich Deinen Kommentar jetzt erst lese, aber irgendwie bekomme ich neuerdings keine Mitteilung mehr über Kommentare. Und ich war auch einige nicht im Blog, um ihn lesen zu können.
        Ja, die Gegend ist schon toll und kommt auf die Zielliste 🙂 LG Michaela

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.